Liebster Award

Hört, hört! Ich wurde heute für einen Award nominiert: dem „Liebster Award“. Nach einer Bücher- und einer Dankbarkeits-Challenge bin ich nun mit meinem Blog auserwählt worden 11 Fragen zu beantworten und anschließen anderen, von mir nominierte Blogger, 11 Fragen zu stellen.

liebsterblogaward
Bild von http://crownliving.blogspot.de/2014/05/liebster-award.html

 

Wer oder was ist der „Liebster Award“?

Bisher war mir der „Liebster Award“ völlig unbekannt; daher habe ich mich auf die Suche nach seinem Ursprung begeben. Entstanden ist die Auszeichnung in Canada: Einem einfachen Kettenbriefprinzip entsprechend,  beantwortest Du 11 Fragen von einem Blog der Dich nominiert hat um anschließend 11 Fragen an 11 von Dir nominierte Blogs zu stellen. Außerdem stellst Du in einem Kurzen Vorspann den Dich nominierenden Blog mit Verlinkung vor. Gerade kleine Blogs mit geringem Bekanntheitsgrad freuen sich sehr über diese Maßnahme. :-)

Wenn Du eine ausführlichere Erklärung benötigst, dann klick bitte hier rein. 😉

Wer hat mich nominiert?

Nominiert wurden mein Blog & ich von Anna, der Betreiberin von Canistecture, einem Blog zum hundefreundlichen Bauen.

Anna hat sich nach einer langwierigen Wohnungssuch-Odyssee dazu entschieden mit ihrem Freund und ihren zwei Hunden ein Haus zu bauen, welches ganz nach den Bedürfnissen ihrer Hunde (und natürlich auch Ihren) ausgerichtet ist. Darüber berichtet sie in ihrem Blog; außerdem kannst Du Dich dort über viele interessante Produkte rund um den Hund informieren.

Meine Antwort auf Annas 11 Fragen

1. Hast du ein Zimmer in das Dein Hund nicht hinein darf?

Nein, Paul darf überall hin. Früh morgens nach dem Aufstehen zum Beispiel, da gehen wir erst mal gemeinsam auf Toilette (und nein, das ist kein Witz!)

2. Was treibt Dich beim bloggen an?

Wissen, oder besser gesagt Wissensvermittlung. Und meine Leidenschaft für Hunde und Schreiben.

3. Was ist auf jedem Spaziergang dabei?

Eine Leine. Immer.

Auch wenn ich mit Paul meistens in Gegenden laufe wo keine Leine notwendig ist: ich habe immer, immer eine Leine dabei; in der Stadt und an befahrenen Straßen sowieso. Dann ist Paul am Geschirr angehängt.

In letzter Zeit musste ich mit großem Erstaunen feststellen dass es wohl recht „in“ zu sein scheint ohne Leine zu laufen und auch keine dabei zu haben. Die Leute gehen einfach ohne raus! Einfach so, an viel befahrenen Straßen laufen ihre Hunde völlig frei. Wenn ich die Halter dann darum bitte ihren Hund an die Leine zu nehmen, haben sie keine dabei. Ich finde das völlig verantwortungslos. Selbst wenn ein Hund gut folgt, ist er keine Maschine die immer nach dem gleichen Muster handelt. Der braucht sich nur mal erschrecken, dann ist das Unglück schon vorprogrammiert.

4. Dein absolutes “Must Have” für Hundehalter?

Liebe, Verständnis und Fürsorge.

Liebe ist da, oder sie ist es nicht. Jeder der sich einen Hund anschafft sollte –meiner Meinung nach – Liebe für Tiere – insbesondere für den eigenen Hund – empfinden. Es ist keine Schande wenn jemand Tiere nicht liebt – solange er sie respektiert und nicht quält- aber dann sollte der oder diejenige bitte vom Hundekauf absehen.

Verständnis und Fürsorge sind ebenfalls unabdingbar für Hundehalter. Obwohl viele Hundehalter ihre Hunde lieben, mangelt es ihnen oft an diesen beiden Tugenden. Das Gute ist: diese kann man lernen; und genau dafür bin ich mit THE DOGGY BLOG da. Jedem Interessierten stehe ich gerne mit Rat und Tat zu Seite. Man muss mich nur fragen.

5. Welcher oder welche sind Deine Lieblingsblog(s)?

Da gibt es einige. Zu Beginn möchte ich den Blog von Nicole Dumke nennen. Er heißt Talis Welt. Damit hat alles angefangen. Als ich den zum ersten mal gelesen habe – vor circa drei Jahren – da dachte ich mir: das will ich auch! Die Ruhe und Besonnenheit die der Blog ausstrahlt ist Faszinierend. Nicole hat ihre ganz eigenen Art zu erklären wie Du mit den Herausforderungen des Hundealltags fertig werden kannst. Das finde ich absolut klasse!

Wissenstechnisch absolut empfehlenswert sind auch die Seiten von Markertraining.de und Easy Dogs. Wer sich über Ernährungsfragen – und über BARF im Speziellen -informieren möchte, kann das hier besser als in jedem Buch.

6. Nassfutter, Trockenfutter oder BARF?

Bei uns ist es ein Mix aus Rohfütterung, Dosen für unterwegs und dem besten Halbfeuchtfutter was derzeit auf dem Markt ist. Ich nehme es in der Variante „Mini“ als Leckerli für Spaziergänge & Co.

7. Hast Du schon mal etwas für Deinen Hund gebastelt? Egal ob Spielzeug oder Möbel.

Das erste was ich für Paulchen gebastelt habe, war eine Vorrichtung bestehend aus einer Kassettenhülle und einem Faden, der eine Schlaufe zum ziehen gebildet hat. Darin waren Leckerchen versteckt die der – damals noch sehr kleine – Welpenpaul versuchen musste herauszuholen. Beim Ausmisten neulich habe ich sie entsorgt. Wenn ich gewusst hätte, dass ich einmal dazu befragt würde, hätte ich sie nochmal abfotografiert.

P1050263
Doch noch gefunden: ein Bild vonn Paulis Leckerchen-Kassette

 8. Nimmst Du Deine Fellnase überall mit hin?

Ja, überall dahin wo es irgendwie möglich ist. Bus, Bahn, Büro, Biergarten alles hat der Paul schon durch. Sogar auf einem Boot war er schon. Nur geflogen ist er noch nicht.

9. Was unternimmst Du noch außer Gassi gehen mit Deinem Hund?

Fast alles :-).

Wir spielen, wir kuscheln, wir schwimmen, wir gehen in den Biergarten oder Einkaufen, wir fahren in den Urlaub, ich gebe ihm was zu essen, manchmal muss ich – beziehungsweise Matze – ihn baden. Ansonsten bin ich mit Paul zwei Mal in der Woche beim Training der Rettungshundestaffel Würzburg. Wenn es so weiter geht und nichts dazwischen kommt, gehen wir im Frühjahr zur Prüfung.

10. Wie lang bist du täglich draußen?

Mit oder ohne Hund? 😉 Also, Paul und ich verbringen sehr viel Zeit miteinander. Ich nehme ihn überall mit hin wo es geht. Je nach dem was gerade ansteht zwischen 1,5 Stunden und dem ganzen Tag. Ich würde sagen im Schnitt sind es ca. 2+ Stunden.

11. Die Frage aller Fragen: Darf dein Hund mit ins Bett?

Klar!

Allerdings handhabe ich das mit meinem Verlobten derzeit noch so: Paul darf bis zum Einschlafen mit uns im Bett kuscheln. Anschließend geht Paul in seine Kudde, die genau neben unserem Bett steht. Ganz früh morgens, wenn Matze in die Arbeit fährt, springt er wieder zu mir ins Bett. Wir kuscheln dann noch so lange bis ich ebenfalls aufstehen muss.

Das ist allerdings keine Dauerlösung: wenn wir uns endlich eine große Matratze leisen können, die das komplette 180cm-Bett abdeckt, dann darf Paul auch die ganze Nacht da bleiben. Momentan ist es aber noch so, dass bei 2x90cm-Matratzen so eine blöde Ritze entsteht in der Paul – verständlicherweise – nicht liegen mag; er müsste sich also mit einem von uns die 90 cm teilen. Das haben wir auch schon ausprobiert, ist aber für alle Beteiligten äußerst unbefriedigend, weshalb wir jetzt zur aktuellen Lösung übergegangen sind.

maennerkuscheln
Männerkuscheln im heimischen Bett

Meine 11 Fragen

  1. Wer bist Du?
  2. Was ist Deine Lebensphilosophie?
  3. Was machst Du beruflich?
  4. Warum bloggst Du?
  5. Hast Du Haustiere? Wenn ja welche?
  6. Welche Tiere kommen in Deinen Blogbeiträgen vor?
  7. Gibt es Blogs oder Bücher die Dich besonders inspirieren oder motivieren? Wenn ja welche?
  8. Was würdest Du tun wenn Du 1 Mio Euro gewinnen würdest?
  9. Was würdest Du tun wenn Du drei Wünsche frei hättest?
  10. Hast Du eine geheime Leidenschaft? Wenn ja welche?
  11. Was wolltest Du schon immer mal in Deinem Leben machen? Hast Du es schon realisiert oder steht es noch auf Deiner To-Do-Liste?

Die Nominees

Die Regeln

  1. Bei der Person, die Dich nominiert hat, bedanken und in Deinem Artikel den Blog verlinken.
  2. Natürlich die 11 Fragen beantworten, die Dir gestellt werden.
  3. Nominiere fünf bis elf Blogger für den Award, die bisher weniger als 1000 Facebook-Fans haben.
  4. Stelle 11 neue Fragen für die Nominierten zusammen.
  5. Schreibe die Regeln in Deinen Artikel
  6. Informiere denjenigen, der Dich nominiert hat, über Deinen Blog-Artikel.
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone
  • http://thedoggyblog.de/ Sarah

    Ach behalt ihn doch noch ein Wenig… 😉 Du könntest mich dann mit meinem neuen Projekt http://www.netznomadin.de nominieren. Aber das braucht noch eine kleine Weile…

  • http://www.fiffibene.de Neele (Cornelia)

    Hi Sarah, Mist, wollte Dich auch nominieren, da ich zurzeit den Liebster-Staffel-Stab in virtuellen Händen halte.

    LG Neele

  • http://thedoggyblog.de/ Sarah

    Danke liebe Nicole :-)

  • http://nicmag.de Nicole

    Hier nun endlich der Link zu dem Beitrag, in dem ich wenigstens die Fragen beantwortet habe: http://nicmag.de/2014/09/18/interview-mit/

  • Pingback: Interview mit me, myself and I()

  • http://nicmag.de Nicole

    Hallo Anke,
    potzblitz, du hast recht. Ich hätte mich nicht auf das verlassen dürfen, was meine VorgängerInnen geschrieben haben :) Den Original-Ursprung habe ich zwar jetzt auch noch nicht gefunden. Aber es geht mindestens bis 2010 zurück und damals auf einen deutschen Blog. Man könnte vermutlich noch weiter graben. Aber dazu habe ich so ziemlich gar keine Lust :) Da ist doch auch eine ganze Menge dazwischen, was man gar nicht sooo dringend sehen und lesen möchte 😉 Statt dessen beantworte ich einfach mal die Tage Sarahs Fragen und veröffentliche die Antworten, ohne noch einmal den ganzen Award-Aufriss zu tätigen. Viele Grüße an euch

  • http://www.stefilicious-addicted.blogspot.de stefi_licious

    uiuiuiui – danke für die nominierung! ich bin aber noch im urlaub und werde die beantwortung der fragen deshalb auf nächste woche verschieben. :)

  • http://www.lucieshundegesundheitsblog Anke Jobi

    Hallo Nicole,
    ich muss dich jetzt auch korrigieren :-)
    „It has German origins – the word “liebster” has several definitions …“ …
    Das ist der Original-Wortlaut aus dem Beitrag von http://wordingwell.com/author/lorraine/ Loraine Reguly, die den Award dann wohl wieder von Kanada aus verbreitet hat. Seinen Ursprung hat er dann wohl doch in Deutschland …
    Liebe Grüße
    Anke

  • http://thedoggyblog.de/ Sarah

    Liebe Nicole,

    vielen Dank für die Korrektur. Ich habe das gleich mal ausgebessert.
    Über die Beantwortung der Fragen würde ich mich schon sehr freuen :-). Wie Du es sonst handhaben willst, bleibt ganz Dir überlassen. Ich denke bei einer zweiten Nominierung würde ich es auch so handhaben.

    Lieben Gruß

    Sarah

  • http://nicmag.de Nicole

    Liebe Sarah, auch wenn ich am Liebster Award nicht noch ein zweites Mal teilnehmen möchte, habe ich natürlich sehr interessiert deinen Beitrag dazu gelesen. An einer Stelle muss ich dich allerdings korrigieren. Der Award stammt nicht aus Deutschland, er wurde in Kanada auf die Reise geschickt. Dies kannst du in meinem Beitrag zum Liebster Award nachlesen: http://nicmag.de/2014/05/27/liebster-award-nic-ist-dabei/. Wenn du magst, beantworte ich deine Fragen übrigens gern in einem Blog-Beitrag, nur noch einmal das ganze Prozedere mit weiteren Nominierungen möchte ich nicht absolvieren. Liebe Grüße Nicole